Homer

Allgemein

Startseite Gästebuch Impressum Kontakt Landkarte Links Satzung

Jahreshauptversammlung 2010

Jahreshauptversammlung der Landfrauen Homer 2010

Die Vorsitzende Judith Klümper eröffnete gegen 14:15 Uhr die Versammlung in der Schule Homer. 26 Frauen waren dieser Einladung gefolgt. Bei der Begrüßung vergieß sie nicht die beiden Gäste, Ursula Sieverding, vom Kreisvorstand der Landfrauen, und Herrn Michael Franke, von der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Münster, zu begrüßen.

In ihrem Jahresrückblick erwähnte sie den Vortrag
„Ich habe Kopf-, Magen-, Rückenschmerzen. Was kann ich selbst tun, habe ich die Möglichkeit selbst etwas zu tun?“ mit Frau Maria Stempel als Referentin,
den unterhaltsamen Nachmittag mit „Bauer Heini Schult Brömmelkamp aus Kattenvenne“ im Saal Epping
und „Das bisschen Haushalt…“ mit der Kabarettistin Simone Fleck als gelungene Höhepunkte zu Jahresbeginn.

Weiterhin standen Kochabende bei der FABI Borken auf dem Programm. Diese seien immer ausgebucht und bei den Landfrauen sehr beliebt.

Eine Fahrradtour fiel trotz strömenden Regens nicht ins Wasser. Etliche Homeranerinnen trotzten den widrigen Witterungsverhältnissen und wurden dadurch mit der Besichtigung des wunderschönen Gartens der Familie Wehling entschädigt. Eine Halbtagsfahrt mit den Raesfelder, Erler und Marbecker Landfrauen führte sie zum Riswick nach Kleve.

 

Ein Höhepunkt im Herbst war für die Landfrauen das „Kartoffelfest“. Zusammen mit den Raesfelder Landfrauen und sehr vielen Kindern traf man sich in Homer. Basteln, spielen und essen rund um die Kartoffel war das Motto des Festes. Ein umfangreiches Buffet war vorbereitet worden. Vor Ort backten Andreas Grunden und Andre Schmidtkamp Brote in einem eigens hergestellten Ofen. Unter Christine Eppings Regie wurde der Nachmittag mit vielen ehrenamtlichen Helfern ein reiner Erfolg. Jeden Mittwoch wird unter Leitung von Gisela Schuster der Body in Form gebracht und mit Entspannungsübungen auch was für die Seele getan. Darauf will man auch 2010 nicht verzichten war die Äußerung vieler Versammlungsteilnehmerinnen.

Nach der interessanten Rückschau richteten sich die Blicke auf das Jahr 2010. Der erste große Termin ist die Jahreshauptversammlung der Landfrauen am 27.01.2010 im Saal Epping. Dieser Termin, sowie alle anderen, werden aber auch noch zeitnah in der Presse veröffentlicht und sind ebenfalls über Internet abrufbar.

 

Nach den gelungenen Vortrag und abklingenden Beifall berichtete Frau Ursula Sieverding vom Kreisvorstand der Landfrauen. Nach einer kurzen Rückschau stellte sie das Programm für 2010 ~ Wellnesswochenende im Hochsauerland, eine Walkingtour nach Bingen am Rhein und eine 7-Tage-Tour nach China ~ vor. Das angebotene Programm „55plus“, ein Lernprogramm für Computereinsteiger, würde sehr gut angenommen und wäre, besonders für ältere Personen, sehr hilfreich.

Unter der Federführung von Frau Sieverding wurden die Vorstandswahlen durchgeführt. Hier wurden Frau Judith Klümper als Vorsitzende, Frau Irmgard Gäwers und Frau Doris Wevering als Stellvertreterinnen bestätigt.

Jetzt war natürlich die Zeit für eine Stärkung. Vorbereitete Schnittchen und Kuchen wurden gereicht und Kaffee serviert.

 

Nach dieser kurzen Unterbrechung übernahm Michael Franke von der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Münster das Wort. In seinem ausführlichen Vortrag über „Deine Haut – die wichtigsten 2m⊃2; deines Lebens“ stellte er als erstes fest, das es ja eigentlich nicht deines sondern meines Lebens heißen müsste. Zu Anfang zeigte er den Landfrauen einen humorvollen, anschaulichen Film über die Hände zweier Landwirte. Der eine hatte gesunde und gepflegte Hände, der andere raue, rissige und schmerzende Hände. In seinem fast zweistündigen, interessanten Vortrag brachte er anschaulich mit Beispielen die Thematik Haut herüber. Er wies immer wieder darauf hin, dass Eincremen und die Verwendung von zweckmäßigen Handschuhen sehr wichtig sei, um die Gesundheit der Hände zu erhalten. „Vor allem müssten die Handschuhe für die zu leistende Arbeit auch geeignet sein“ so sein Resümee. Als Anschauungsmaterial hatte er verschiedene Cremen und Handschuhe mitgebracht.

Gegen 17:30 Uhr endete die Versammlung.