Homer

Allgemein

Startseite Gästebuch Impressum Kontakt Landkarte Links Satzung

Chronik des Vereins

Anfänge des Schützenvereins schon weit vor dem zweiten Weltkrieg
Mündliche Überlieferungen berichten von Königspaaren in den zwanziger Jahren, dabei können Königspaare und Jahrgang nicht mehr richtig zugeordnet werden. Die Geschichte des damaligen Vereins wurde in dem „Gildemeisterbuch“ festgehalten, dies ist aber in den Wirren des Weltkrieges verloren gegangen.

Da Waffentragen von den Besatzungsmächten verboten war, wurden ab 1947 in Homer Sommerfeste gefeiert. Auf das Vogelschießen musste verzichtet werden.

Am Freitag, den 14.04.1950 trafen sich in der Schule Homer der erste selbsternannte Vorstand und aktivierten wieder den Schützenverein, seit dieser Zeit existieren auch schriftliche Unterlagen.
Diesem Vorstand gehörten Franz Wülfing, Josef Olbing, Walter Schulten, Franz Dickmann, Alfons Haselhoff und Bernhard Bußhoff an. F.Wülfing wurde als Präsident und J.Olbing als Geschäftsführer gewählt.
Die ersten Gildemeister wurden Heinrich lemming und Karl Lehmbrock.
Ferner nahm Johann Alferding an der Sitzung teil, als Bürgermeister der dermals selbstständigen Gemeinde Homer war einer der Initiatoren des aktivierten Vereins.

Das erste Fest fand am 22.05.1950 auf dem Hofe Wülfing statt. Antreten: 8:00 Uhr - Vogelschießen, danach Rückkehr zum Festzelt, Mittagpause, Antreten um 15:00 Uhr – Abhoeln des Königspaares – Parade – Tanz, 22.00 Uhr Polonaise,
Auszüge aus dem Sitzungsprotokoll vom 14.04.50
Mitglied kann jedes männliche Gemeindemitglied werden, welches das 18. Lebensjahr vollendet hat. Gemeindeeingesessene zwischen 18 und 65 Jahren, die nicht Mitglied des Vereins sind, können am Fest nicht teilnehmen.
Zu den Mitgliedern des Vereins zählten nicht nur Homeraner, sondern auch Anrainer aus Havelich, Raesfeld und Rhedebrügge
Das erste Vogelschießen erfolgte wie das 1951 mit der Armbrust, Bedenken der Besatzungsmacht.
Erstes Königspaar : Franz Wülfing – Berhandine Dickmann
Erste Offiziere waren Hubert Lehmbrock – Hauptmann und Josef Lehmbrock – Adjudant


Bis 1964 wurde das Schützenfest jeweils auf einen anderen Hof gefeiert. 1964 erklärte sich der Schützenbruder Josef Wessing bereit, eine 200qm große Halle zu errichten und diese dem Verein zum Ausrichten des Schützenfestes zur Verfügung zu stellen. 1965 wurde dort erstmals und seitdem ohne Unterbrechung gefeiert.

1973: drastische Veränderungen im Vorstand: Präsident F. Wülfing und Geschäftsführer J.Budde schieden auf eigenen Wusch aus, Nachfolger wurden Georg Olbing, Präsident und Johannes Dickmann, Geschäftsführer.

1975 stand im Zeichen des Kaiserschießens

Aus Anlass des Jubiläums wurde erstmals in der Homeraner Geschichte drei Tage Schützenfest gefeiert.
Das Fest begann am Sonntag, 01.06.1975, nach Festansprache und Umzug, mit dem Kaiserschießen. Teilnahmeberechtigt waren alle bisherigen Könige,
die Kaiserwürde errang Walter Schulten – Agnes Rohring
Bei diesem Fest bemerkte man die beengten Platzverhältnisse und es wurde spontan über 3000,- DM zur Erweiterung der Festhalle gesammelt, dies wurde 1976 in Angriff genommen

Seit 1975 – besondere Genehmigung für Kaiserschießen – das Vogelschießen in jetziger Form , ohne Kugelfang , seit 1977 mit Gewehrhalterung

Seit 1980 tragen die Schützen den Schützenhut.

1984 wurde der Antreteplatz am Schulbusch eingerichtet und 1985 wurde erstmals das Festhochamt als Feldgottesdienst in der Festhalle gefeiert
Pfarrer Repges und Clemens Goeke mit dem Akkordeon

1989 erhält Homer ihre Vereinsfahne
Am 25.05.1989 große Fahnenweihe im Kreise von befreundeten Vereinen und den Homeranern.
Fahnenoffiziere der ersten Stunde: Walter Lehmbrock, Ludger Dickmann, Hugo Gäwers und Werner Haselhoff

2000 – das 50jährige Jubiläum – dreitägiges Fest mit befreundeten Vereinen
und vielen ehemaligen Königspaaren.
Kaiserschießen am Fronleichman – Kaiserpaar: Willi Ciroth – Hedwig Hölling