Homer

Allgemein

Startseite Gästebuch Impressum Kontakt Landkarte Links Satzung

April! ~ April!

Der Spatenstich an der Issel ~ ein Aprilscherz

Das Homeraner Organisationsteam begrüßte neben Bürgermeister Udo Rößing, Gemeinderatsmitglied Hubert Hüging und Herr Burbaum, Vorstand der Volksbank Raesfeld, etliche Zaungäste beim Spatenstich an dem Sandfangbecken. Dies wurde selbstverstäündlich von Herrn Rabe, Redakteur der BZ, im Bild festgehalten.
Zu den Zaungästen gesellte sich auch Herr Bacher, Steuermann des Borkener Drachenbootes und direkter Konkurent des Homeraner Bootes.
Alle zusammen verbrachten ein paar fröhliche Stunden miteinander. Die Pressemitteilung und Bericht im Internet ist noch im nachfolgenden Text nachzulesen.

NEWS ~ NEWS ~ NEWS

Hier soll das Trainingsgelände entstehen

Endlich: Die Issel wird Trainingsgelände für Homeraner Drachenbootteam´s

Die Trainingsmöglichkeiten für die „Homeraner Wellenbrecher“ (Sieger des Borkener Dragonboatcups 2008) – die „Homeraner Paddelenten“ (neu geschaffenes Jugendteam) waren eher bescheiden und unter erheblichen Aufwand möglich. Da die „Wellenbrecher“ den Titel verteidigen und die „Paddelenten“ ihnen Paroli bieten wollen wurde nach einem Ausweg gesucht und auch vor der Haustür gefunden – die Issel.


 

Planung für das Trainingsgelände

Mit ihrer Idee und einem Tipp von Bürgermeister Udo Rößing wandten sich die engagierten Sportler an die Deutsche Agentur „Jugend für Europa“ und gewannen Begleitung und finanzielle Unterstützung im Bereich des Jugendsports. „Sich in selbstorganisierten Projekten zu engagieren, fordert konkrete Handlungsansätze und Lösungsstrategien, dazu ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbstvertrauen sowie soziale Kompetenz. Damit trägt die Erfahrung der Projektentwicklung und -durchführung auch zu der Aneignung von Schlüsselqualifikationen bei" heißt es im Förderprogramm.

 

Die Titelverteidiger

Nach den Zusagen der Agentur „Jugend für Europa“ und der Unterstützung von Bürgermeister Udo Rößing wird die Issel in Höhe des Gehöftes Seier an der Paschenvenne angestaut. Zuvor wird der Fluß, um zwei Meter, auf etwa 10 Meter verbreitert und das Flussbett tiefer ausgebaggert. Das dortige Sandfangbecken wird in dem Projekt eingebunden und an dem gegenüberliegenden Ende eine Ausbuchtung zum Wenden der Boote geschaffen. Durch das Anstauen der Issel wird eine Trainingsstrecke von mindestens 300 Meter erreicht. Damit sind Trainings unter Wettkampfbedingungen möglich. Auch andere Teams hätten dann gute Trainingsmöglichkeiten. U.a. haben 6 Homeraner, die keinen Platz im Drachenboot erhalten haben ein Hobbycanadierteam gebildet und wollen nun an Hobbycanadierrennen – so genannten Elefantenrennen - teilnehmen.

 

Sie stecken voller Ehrgeiz

Diese erstmal sehr eigennützige Maßnahme wird ein Jugendtreff für Drachenboot-Interessierte und im Sinne von Naherholung und Aktiv-Urlaub eine Erlebnis-und Trainings-Einrichtung für Jung und Alt. Die Planung ist noch nicht abgeschlossen denn hier sind Kreative junge Menschen mit Initiative und Engagement für ihr Umfeld" am Werk, wie im Förderplan gefordert. Bei der Planung und der Ausführung, so versicherte der Bürgermeister, wird die Gemeinde hilfreich zur Seite stehen.

Nachdem die Eigentumsverhältnisse über die Gemeinde geregelt wurden und der Isselverband auch letzte Woche sein okay gab kann nun endlich mit den Arbeiten begonnen werden. Der Spatenstich zu diesem, für Homeraner Verhältnisse großem Projekt, wird heute Nachmittag gegen 15:00 Uhr sein. Paddler beider Drachenbootteams erwarten neben dem Homeraner Gemeinderatsmitglied Hubert Hüging, dem Bürgermeister Udo Rößing weitere Ehrengäste, Sponsoren und viele freiwillige Helfer an der Paschenvenne.